Im Glas: Hampton Water

Der Rockstar unter den Rosés

Treffen sich ein ehemaliger Rugby-Profi, ein Rockstar und dessen Sohn in der Provence.

Was klingt der Beginn eines (schlechten) Witzes, hat in der Realität zu einem fantastischen Ergebnis geführt: dem Hampton Water Rosé.

Die treibenden Kräfte hinter diesem Projekt sind Jon Bon Jovi, eine Rocklegende einer mehrere Jahrzehnte überspannenden Karriere, sein Sohn Jesse, ein sportbegeisterter Weinunternehmer, und Gérard Bertrand, ein ehemaliger Rugby-Profi und höchst erfolgreicher Winzer.

Im April 2017 wurde in der Versace Mansion in Miami, Florida, die erste Flasche Hampton Water präsentiert. Das selbstverschriebene Ziel ist ist, das Gefühl und die Leichtigkeit der Hamptons, einem beliebten und noblen Feriengegend im Osten von Long Island, nach Europa zu bringen.

Mit Gérard Bertrand ist ein Biowein-Pionier mit an Bord, wenngleich der Rosé noch nicht biologisch ist. Die zarte Lachsfarbe dieses trockenen Rosé aus dem französischen Languedoc ist fast schon ebenso ikonisch wie das im Retro-Look gehaltene Etikett. Der Wein ist eine Cuveé aus den Rebsorten Grenache, Cinsault, Mourvédre und Syrah. Er wird für kurze Zeit in französischer Eiche ausgebaut, was ihm einen etwas intensiveren Körper und eine crèmige Textur zu verleiht. Sowohl in der Nase als auch am Gaumen sind Zitrus-, Mandarinen- und Pfirsichnoten präsent. Die hervorragend ausbalancierte Säure macht den Hampton Water zum perfekten Sommerwein mit frischer Note.